// Florida #5 // Ein abschließendes (kritisches) Fazit.

IMG_7873 IMG_7864 IMG_7856 IMG_7851 IMG_7799 Das ist der letzte Post mit Bildern aus Florida und ich versuche mal irgendwie ein abschließendes Résumé über diesen Urlaub zu verfassen. Wo fange ich da am Besten an. Ahja, am besten mit der Anreise. Ich sage euch, ich habe das mit dem Jetlag wirklich unterschätzt. Der Flug war anstrengend und dann noch die Zeitverschiebung, all das hat mich ganz schön umgehauen. Fazit: Man sollte sich Zeit zum entspannen nehmen, nicht direkt die ersten Tage mit Aktivitäten verplanen, erstmal ankommen. Krankheiten schon vorher vorbeugen und am Besten Medizin aus Deutschland mitnehmen. Die freiverkäuflichen Medikamente in Amerika sind ein Witz und ein Arzt zieht einem als Urlauber auch nur unnötig das Geld aus der Tasche. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mich sicher nicht 2 Wochen mit meiner Erkältung rumgeschlagen.
Ohne Auto ist man aufgeschmissen. Sollte man nicht die Möglichkeit haben ein Auto zu mieten, sollte man sich eine Amerika Reise lieber 2x überlegen. Nicht unabhängig zu sein hat mich in Amerika wirklich mit am meisten gestört. Als jemand, der gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, ist man in Florida wirklich hilflos. Taxis sind teuer, Busse fahren teilweise nur 1x pro Stunde, damit ist man wirklich nicht sehr mobil. Von den fehlenden Gehwegen hatte ich ja schon mal erzählt...
Shoppen kann man in Florida gut, Essen gehen auch und sich an den Strand legen. Für jemanden wie mich, der sich für Geschichte, Architektur, Design und Kunst interessiert hatte dieses Fleckchen Erde wirklich nicht viel zu bieten. Das klingt jetzt hart, aber nach 2 Wochen waren meine Augen einfach müde. Alles sieht dort gleich aus, es gibt so gut wie keine (architektonische) Vielfalt, geschweige denn anspruchsvolle Architektur. Jedes Haus hat den gleichen Aufbau, bloß eine andere Farbe und manches wirkte auf mich einfach lieblos und deplatziert. Genauso ist es leider auch mit der amerikanischen Mentalität. Nach 2 Wochen in denen mich wirklich jeder ununterbrochen und andauernd gefragt hat "How you doin'?" "Do you need anything?" "How are you?" "Everything allright?", war ich dieses oberflächliche Geplapper wirklich leid.
All das ist meine subjektive Meinung, und diese möchte ich auch auf gar keinen Fall verallgemeinern. Sicher ist das nicht in ganz Amerika so, aber in diesem Gebiet rund um Miami, habe ich es einfach so empfunden. Ich möchte mich gerne eines besseren belehren lassen und freue mich trotz allem auf eine nächste Reise nach Amerika. Mir schwebt da so eine größere Metropole vor, zum Beispiel New York oder San Francisco. Florida und Miami einmal gesehen zu haben ist schon okay, aber mein Lieblingsort auf der Welt wird es nicht und nochmal muss ich da jetzt auch nicht hin. Für mich versprühen europäische Städte einfach so viel mehr Charme. Wenn ich da an unsere Reisen nach Rom, Stockholm oder London zurück denke, dann sind das einfach 2 völlig verschiedene paar Schuhe. Amerika und Europa, einfach nicht miteinander zu vergleichen. Nach dieser Reise habe ich für mich festgestellt das ich noch viel mehr von Europa sehen will. Orte und Städte an denen ich noch nicht war, wie Dublin, Prag oder Kopenhagen. Orte mit Geschichte, Orte mit Seele und mit Leidenschaft. All das habe ich in Amerika wirklich vermisst und ich freue mich umso mehr das diese tollen Orte quasi direkt vor meiner Haustür liegen. Es gibt keine Hürden, wie das fehlende Auto oder mangelnde Infrastruktur. Kurzum: Ich liebe Europa. 

Für euch klingt das jetzt wahrscheinlich total negativ und ihr fragt euch sicher ob ich noch ganz dicht bin :D Ja klar, natürlich war es ein toller Urlaub, wir haben viel erlebt, neue Dinge kennengelernt und viel Spaß gehabt. Aber irgendwie habe ich das Gefühl das viele der Dinge die wir dort gemacht haben, nichts dauerhaftes sind. Essen gehen, shoppen, am Strand liegen, all das macht Spaß, aber irgendwie sind das nur oberflächliche Dinge, die man vielleicht schon bald wieder vergessen hat. Wohingegen mich Orte wie Rom, mit seiner Geschichte, dem Colloseum, dem Trevi Brunnen und dem Vatikan soviel mehr geprägt und beeindruckt haben, das ich diese Erinnerungen sicher niemals mehr vergessen werde.
Ich hoffe ihr könnt mich ein bisschen verstehen und haltet mich nicht für völlig daneben, nachdem ihr das hier gelesen habt. Sicher gibt es viele die das jetzt ganz anders sehen, oder vielleicht auch ähnlich, ich weiß es nicht. Jedenfalls ist das mein Eindruck denn ich gewonnen habe und den wollte ich auch gerne mit euch teilen, auch wenn er vielleicht etwas kritisch ist und nicht nur schön.

Trotzdem würde ich mich natürlich auch freuen eure Meinung zu dem Thema zu hören. Wart ihr schon mal in Amerika und wenn ja wie waren eure Erlebnisse? Teilt ihr meine Meinung oder habt ihr ganz andere Erfahrungen gemacht? Ich freue mich auf eure Kommentare :)

Liebe Grüße eure Anne     

Kommentare:

  1. ENDLICH MAL JEMAND!!
    Du bekommst von mir ein riesiges Highfive. Alle träumen immer nur davon, mal in die USA zu fliegen, oder waren dort und fanden es gut, dabei ist es einfach gar nicht so und ich denke ich weiß auf alle Fälle, von was ich rede, schließlich war ich leider selber viel zu lange in Amerika, aber das ist eine komplett andere Geschichte...
    Ich hoffe aber trotzdem, du findest nicht, dass es Geldverschwendung war und ich freue mich schon auf viele tolle Fotos von euren Europatrips. :)

    AntwortenLöschen
  2. wow, die bilder sind soo toll.
    und ich finde es klasse, dass du ehrlich deine meinung sagst. ich bin auch kein großer amerika-fan, obwohl ich nie da war (und es aber gerne ausprobieren möchte, um mir wirklich ein urteil zu bilden).
    Klasse Urlaubsbeschreibung, gut auch, dass sie so umfassend war!
    Lina♥

    AntwortenLöschen
  3. ich kann nur sagen das ich deine amerikabilder liebe *-*

    AntwortenLöschen
  4. Ich stimme dir zu 101% zu. Geht mir genauso. Ich will noch so unglaublich viel von der Welt sehen - so ziemlich alles außer Amerika. Keine Ahnung, es reizt mich einfach nicht. Vielleicht schau ich mir mal New York an, aber viel mehr wohl auch nicht.
    Ich meine, Europa hat VIEL MEHR zu bieten! Viel mehr verschiedene Kulturen, außergewöhnliche Sprachen und Länder und Städte und vor allem Schönheit und Einzigartigkeit. Obwohl ich auf jeden Fall auch mal nach Indien, Australien und Afrika will steht für mich fest, dass ich zwar nicht in Deutschland bleiben will, aber auch nicht aus Europa rauswill :)

    AntwortenLöschen
  5. die bilder sind sehr schön :3 ich finde es auch gut, dass du deine meinung gesagt hast, ich war noch nie in amerika möchte da aber mal uuuunbedingt hin *o* also meine tante& onkel fahren in ein paar tagen für 6 woche oder so nach amerika und die meinen, dass man in dem land eigentlich immer was neues entdecken kann ^-^ allerdings sind die auch mit mottorrädern/ auto unterwege und fahren täglich viiele kilometer :D vielleicht solltest du sowas das nächste mal auch machen, damit man noch mehr sieht ^-^
    <3

    AntwortenLöschen
  6. OMG deine Fotos sind der absolute hammer! Mit was fotografierst du denn? *neid*
    Ich kann dir nicht sagen mit welchen Keksen man sie vergleichen kann, ich befürchte sowas gibt es in Deutschland nicht. Tut mir leid, da fällt mir beim besten Willen nichts ein :( Am besten deine nächste Reise geht nach Australien und dann testest du sie ^^
    Ich wollte ja jetzt auch im September nach New York und Miami, aber irgendwie haben wir uns nun doch für Malaysia entschieden :) - schaun wir mal ob es dabei bleibt!

    lg Lilli
    lillicious-blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Hat das mit der Fotoretusche letztendlich geklappt wie du es wolltest?

    Ich kann deine Meinung über den Urlaub absolut verstehen. Ich würde am liebsten mal nach Island. Die Natur dort muss so unglaublich beeindruckend sein, sowas bleibt einem dann wirklich viel eher.

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder. Wie immer. :D
    Ich denke einfach, es gibt verschiedene Arten von Urlaub. Mehr so Entspann-Shopping-Genießerurlaub. Oder Abenteuerurlaub. Oder eben Kultururlaub, mit Städte angucken, Museen besuchen etc. Ist alles mal schön :)

    AntwortenLöschen
  9. Wow, wunderschöne und ausdrucksstarke Bilder. Ich habe mich Hals über Kopf in deinen Blog verliebt!

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab leider noch nicht viel von der Welt gesehen, außerhalb Europas war ich sogar noch nie – daher hab ich dazu gar keine Meinung. :( Klingt irgendwie schade, aber vielleicht liegt dir dann eine amerikanische Großstadt eher.. Wer weiß. Die nächste Reise zeigts vielleicht. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Also Florida ist wirklich der Teil von Amerika, der mich am wenigsten begeistern konnte, genau aus diesen Gründen, alles ist dort darauf ausgerichtet, Touris anzulocken und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen, aber wirklich viel Individuelles oder Geschichte kann dort wohl nichts bieten. Nur ein bisschen weiter oben in North Carolina ist es da schon viel, viel schöner, Asheville und Charleston sind so wundervolle Städte, da würde ich gerne bald wieder hin, auch wenn ich erst letzten Sommer da war. Und Washington ist auch schon, vor allem wenn du architektonisch interessiert bist, vor allem das Kapitol und Weiße Haus natürlich, aber auch die ganzen Museen und überhaupt die Häuser.
    Aber die Westküste ist wirklich so wunderschön, da mochte ich vor allem San Francisco, viel lieber auch als New York. San Francisco ist bei Weitem nicht so laut und unübersichtlich wie New York, sondern hat dieses bestimmte Flair, süße Läden, wunderschöne auch verschiedene Architektur, vor allem in Downtown, da bist du wirklich unglaublich bedient ;)
    Ja, also es gibt wirklich unheimlich abwechslungsreiche Orte in Amerika, ich freu mich auch schon unheimlich auf diesen Sommer, da gehts auf nach Kanada :) Du hattest wahrscheinlich echt Pech, dass du ausgerechnet zuerst nach Florida gekommen bist. Ich war zum Beispiel zu erst in Californien und das hat mich wirklich wahnsinnig begeistert. Ich bin schonmal gespannt, wohin es dich als nächstes verschlägt.
    Liebe Grüße, Brooke :)

    AntwortenLöschen
  12. also ich war selbst vor ein paar wochen für einen monat in florida, und ja du hast, recht ohne auto ist man aufgeschmissen und ohne ein auto sollte man nach florida erst gar nicht fahren. man braucht es echt!
    ich habe dort in einer gastfamilie gelebt und es war meine beste zeit. am liebsten wäre ich da geblieben, europa ist auch toll, aber die usa ist schon etwas besonderes und man sieht so vieles, was man in europa nicht zu sehen bekommt. vorallem das essen fand ich dort interessant und ich konnte ein alltäglches stück leben einer familie dort miterleben.
    wichtig ist, dass man einfach offen für neues sein sollte!
    & der flug ging bei mir eig, es war mein erster überhaupt, aber als ich in deutschland zurück war, hatte ich einen krassen jet lag.

    lg alex <3

    AntwortenLöschen